1.Mä: Gadjiev-Showdown zum Abschied

SG Motor Gohlis-Nord I – SG Lok Wurzen 30:29 (15:11)

am 14.04.2018

Zum letzten Heimspiel der Saison empfingen die Gohliser Bezirksliga-Männer den wohl bereits feststehenden Absteiger aus Wurzen. Dabei galt es sich nicht nur von dem Heimpublikum ordentlich in die Sommerpause zu verabschieden, sondern auch sich für die Duelle gegen Wurzen in der Vorsaison (nur ein Punkt aus beiden Spielen) zu revanchieren. Darüber hinaus sollte unser (Sport)-Freund Julij Gadjiev natürlich mit einem Sieg verabschiedet werden – doch dazu später mehr.

Solide, jedoch nicht überragend, legte die Heimsieben in den ersten Minuten der Partie los. Dabei merkte man, dass einige Akteure sich erst auf das körperbetonte Spiel der Gäste einstellen mussten. Ebenso schien das Spiel doch unterschwellig den Charakter des „Saisonauslaufens“ zu tragen, da auf beiden Seiten zumindest teilweise das letzte große Feuer fehlte. Durch eine verbesserte Abwehr und einen Paul Fleig im Angriff, welcher seine Rückraumnachbarn, den Kreis oder auch sich selbst oftmals gut in Szene setzte, gelang es bis zum Seitenwechsel den Vorsprung auf vier Tore auszubauen.

Nach dem Seitenwechsel ging es enorm konstant weiter. Stetig führte Gohlis mit drei bis fünf Toren. Auf ein sicheres 28:24 folgte dann allerdings in den letzten Minuten ein 29:28 – na hoppla! Aufgrund von Fahrigkeit in der Abwehrarbeit und unkonzentriertem Passspiel im Angriff witterte die Wurzener Eisenbahn noch einmal Morgenluft. Eine Siebenmeterentscheidung zu Gohliser Gunsten als roter Teppich in Richtung Vorentscheidung, doch im fünften Versuch wurde nun erstmals der gegnerische Hüter vom Punkt nicht überwunden. Mindestens ärgerlich. Doch in der durchaus heißen Schlussphase nutzte die Gohliser Nummer 7 die Situation für einen wohl hollywoodgleichen letzten Akt. So traf Julij Gadjiev in seinem (vielleicht doch nur vorerst? 🙂 ) letzten Spiel für MoGoNo zum 30:28 und machte damit den Deckel drauf. Das letzte Tor der Wurzener tat dann auch keinem Blau-Weißen mehr weh. Eher allerdings der anschließende Abschied von unserem Mitspieler und Freund, der im Trikot mit der Nummer 7 in den letzten drei Jahren nicht nur am Bezirksligaaufstieg fleißig mitgewerkelt hat, sondern dabei auch mit seiner Art die Mannschaft bereichert hat. Auf bald und der Gohliser VIP-Bereich hat noch einen Platz frei. 😉

Fazit:
Zum Ende hin kamen die Zuschauer wohl noch einmal eher unfreiwillig auf ihre Kosten in Sachen Spannung. Trotzdem ist auch dabei der Doppelpunktgewinn hervorzuheben, sprich dass die Gohliser hier also letztlich wieder einmal nichts verschenkten. Daran Anteil hatten alle Spieler, was sich an zehn verschiedenen Feldtorschützen auch in der Statistik deutlich gezeigt hat.

Am nächsten Wochenende steht mit dem Auswärtsspiel beim LSV Südwest bereits des letzten Punktspiel einer Saison mit Überlänge (24 Spieltage) an. Am Sonntag, dem 22. April ist um 16:30 Uhr Anwurf in der Sporthalle an der Radrennbahn. Nachdem das Hinspiel doch recht hitzig war, sollte im Rückspiel aufgrund der entspannten Tabellensituation lediglich noch das gute Wetter für erhöhte Temperaturen sorgen. Über zahlreiche Unterstützung freut sich die Mannschaft natürlich auch zur letzten Runde, wobei man sich möglichst mit einem Auswärtssieg verabschieden möchte.

Für die SG Motor Gohlis-Nord I spielten:
Fritzsch; – Bachmann, Becker, Dudew, Ewald, Fleig, Fricke, Gadjiev, Hoppe, Kreher, Ruckick, Tietz, Wahl.
Trainer: Hoffmann

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*