MJB: Auswärtssieg beim Spitzenreiter zu sechst!

SG Germania Zwenkau – SG Motor Gohlis-Nord 22:25

am 29.10.2017

Am Sonntag um 15:30 Uhr begann eine körperlich besonders harte Partie, da wir nur 6 Spieler waren und dadurch viel laufen und kämpfen mussten. An dieser Stelle ein großes Danke an Zwenkau, dass sie bis zur 43. Minute auch nur mit 6 Mann gespielt haben. Sehr sportlich und Hochachtung!!!
Nach dem ersten Spiel gegen Zwenkau (18:36) gingen wir als Außenseiter in das Spiel und erwarteten selber nicht viel. Wir sahen es eher als ein Spiel um neue Dinge auszuprobieren.
Doch überraschenderweise lagen wir nach nur zwei Minuten mit 3 Toren vorne und nach dem ersten Time-Out stand es 2:5 für uns und wir begriffen, dass wir dieses Spiel gewinnen konnten. In der Abwehr wurde fortan stark verschoben. Der Gegner kam jedoch zu vielen Toren von 11/12m durch mangelndes Rauskommen und Festmachen. Im Angriff lenkte Justin das Spiel, machte viele Tore und bereitete alle anderen vor. Wir holten viele 7m raus, von denen die ersten vier nicht saßen, doch der Rest unhaltbar verwandelte wurde. Das Spiel verlief spielerisch sehr auf Augenhöhe. Jedoch konnten wir konstant einen Vorsprung von 2 Toren halten. Zwischenzeitlich gab es eine 2min-Strafe für uns, die uns jedoch nicht behinderte. Im Gegenteil. In dieser Zeit machte der Gegner weniger Tore. Sobald wir wieder vollzählig waren schickte der Gegner nach einem Time-Out nun alle 7 Spieler auf das Feld. Das hieß, in den letzten sieben Minuten musste noch härter geackert werden. Trotz der Überzahl schaffte der Gegner es nicht aufzuholen. Nach einer erneuten 2min-Strafe in der letzten Spielminute war die Atmosphäre angespannt, da wir nun mit 2 Mann in Unterzahl waren. Nach noch einen gehalten 7 Meter spielten wir ruhig weiter und machten noch ein Tor.

Fazit: Die Abwehr stand gut, im Angriff fielen die Tore und am Ende brachten wir mit einem Endstand von 22:25 den Sieg nach Hause.

Für die SG Motor Gohlis-Nord spielten:
Alex K. (Tor), Justin L. (16), Adrian A. (7), Phil M. (1), Adrian F. (1), Julius L.

(Bericht von Adrian Augstein)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*