1.Mä: Erneut sich selbst geschlagen

VfB Torgau – SG Motor Gohlis-Nord I 31:30 (15:10)

am 10.02.2024

Mit einer gehörigen Portion Unmut traten die Gohliser Männer nach der Derbypleite in der Vorwoche ihre letzte Reise der Auswärtswochen ins beschauliche Torgau an. Dieser Unmut sollte in geballte Offensivpower gelegt werden, so die klare Devise zum Samstagabend. Zum Anpfiff war allerdings genau das Gegenteil der Fall. Beste Torgelegenheiten wurden genutzt, um dem physisch und technisch keineswegs überragenden Torgauer Torhüter zu einer überragenden Quote zu verhelfen. Bis zur Halbzeitpause waren die meisten Gohliser Lichtblicke im Tor bei den zahlreichen Paraden von Sportfreund Baum oder einzelnen Angriffserfolgen von Steinhartzu verbuchen, alles weitere brachte dem Torgauer Schlussmann eine Quote jenseits der 50% ein.

Nach dem Pausentee gab es eine kurze Aufholjagd, welche jedoch bereits bei drei Toren Rückstand ihr schnelles Ende fand. So gelang es zwar häufiger als noch in der 1. Halbzeit die Angriffe mit einem Torerfolg abzuschließen, im Gegenzug fehlte jedoch Konzentration und Konsequenz im eigenen Abwehrverhalten, wodurch die Gastgeber in bessere Wurfsituationen als noch in Halbzeit eins kamen. Zehn Minuten vor dem Spielende siegte dann endlich der Gohliser Wille über die eigenen Köpfe und so kämpften sich die blau-weißen Recken durchaus heldenhaft heran, scheiterten letztlich jedoch denkbar knapp am eigenen Angriffsunvermögen – wohlbemerkt über die gesamten 60 Minuten und nicht in den letzten zwei Angriffsaktionen…

Fazit: Der Wille und Kampfgeist können aus dieser Partie hervorgehoben werden, denn wer in der 51. Spielminute mit sechs Toren auswärts zurück liegt und am Ende noch das Unentschieden in der Hand hat, der will auf jeden Fall. Dass sich allerdings, wieder einmal mit der eigenen Chancenverwertung (v.a. in Halbzeit eins), selbst das Bein gestellt wurde, gilt es in den anstehenden spielfreien Wochen unbedingt abzustellen.

Für die SG Motor Gohlis-Nord I spielten:
Baum – Hoppe, Winter, Steinhart, Franke, Tietz, Meyer, Fleig, Wehle, Schramhauser, Schubert, Buchelt, Bairich.
Offizielle: Uhlig, Magirius

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*