WJC: Zu viele Fehler

TuS Mockau – SG Motor Gohlis-Nord 28:22 (18:12)

Am 10.10.2020

Am heutigen Spieltag waren wir als Tabellenführer zu Gast bei den Mädels von TuS Leipzig-Mockau, wiederum eine aus vorangegangenen Spielzeiten bekannte Mannschaft und bis dato ebenso noch verlustpunktfrei 4. der Tabelle.
Das Spiel begann zwar schnell mit einer 2:0 Führung der Gastgeberinnen, jedoch schlugen unsere Mädels zurück und kamen sogar zu einer Führung (4:6/8.min). Allerdings, und dies zog sich dann wie ein roter Faden durch das ganze Spiel, verpasste man die Möglichkeit zum Ausbau dieser durch ungewohnte Fehler und liegengelassene Torchancen. So kam auch Mockau wieder zum Ausgleich und zur erneuten Führung. Obwohl man mit zunehmender Spieldauer die körperlich weitaus bevorteilten gegnerischen Spielerinnen in der Abwehr besser in den Griff bekam, die Mädels verschoben gut und halfen sich untereinander aus, so lief man ab jetzt dem Ausgleich hinterher. Immer wieder technische Fehler (im gesamten Spiel über 30), vergebene Chancen beim schnellen Umschaltspiel, hektische Abschlüsse und riskante Abspiele ließen die Führung von Mockau stetig wachsen.
In Halbzeit zwei sollte sich nicht viel ändern, die Mädels versuchten zwar den Rückstand zu verkürzen, man brachte sich mit den bereits angesprochenen Fehlern aber immer wieder um den durchaus verdienten Lohn.
Auch manche doch recht unterschiedliche Regelauslegungen und die daraus folgenden gelben Karten und Zeitstrafen der einheimischen – weil fehlenden oder nicht angesetzten – Schiedsrichterinnen gegen uns waren einer Aufholjagd im Weg. Sehr schade, dass bei einem Spitzenspiel keine unparteiischen (im Vereinssinne gesehen) Schiris anwesend waren! Bis zu diesem Spiel hatten wir weder eine gelbe Karte noch eine 2 min Strafe, das änderte sich nun heute….
Jedoch: Positiv ist festzuhalten, dass die Einstellung über die gesamte Spielzeit stimmte, die Mädels kämpften, aber der Gegner war in manchen Dingen auch einfach cleverer. Und wir sollten (in der Euphorie der gewonnenen ersten Begegnungen) eben auch daran denken, dass die Mannschaft ja der jüngere Jahrgang ist.
Somit endete dieses Spiel mit einer Auswärts-NIEDERLAGE, die bei Fehlerminimierung zwar vermeidbar gewesen wäre, die Mannschaft aber auch nicht umwirft. Kopf hoch, aus den Fehlern lernen und nach für allen hoffentlich schönen und erholsamen Ferien im nächsten Spiel gegen Turbine Leipzig das durchaus vorhandene Können wieder auf die Platte bringen – Lets go – MoGoNo!
Danke den Eltern und Fans für die wieder hervorragende Unterstützung.

(Bericht: Mannschaft, MW)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*