1.Mä: Verschenkte Bewährungsprobe vor großer Kulisse

HSG Neudorf/Döbeln – SG Motor Gohlis-Nord I 24:10 (13:3)

am 20.11.2022

Mit fünf Punkten aus den letzten drei Partien reisten die Gohliser Verbandsligaherren mit vermeintlich breiter Brust ins winterliche Döbeln. So schnell die gemeinsame Anreise mit den Bussen des neuen Gold-Sponsors Norand auch verlief, die intensive und bewusste Spielvorbereitung rückte mit dem Anpfiff für die blau-weiße Startsieben in weite Ferne.

Zwar spielten die Gastgeber eine äußerst solide Anfangsphase, jedoch erhielten die Döbelner hierzu auch zahlreiche Einladungen in Form von einfachen Ballverlusten der Gohliser. Neben der Döbelner Mannschaft war hierbei sicherlich das zahlreiche Publikum der Heimmannschaft Nutznießer, denn so konnten die Gohliser Aufsteiger zumindest frühzeitig für eine ausgelassene Stimmung auf den Rängen sorgen nachdem bereits die Sachsenliga-Damen der HSG die Punkte im vorherigen Spiel zu Hause behielten. Bis zur Halbzeit fing sich Gohlis zumindest im Abwehrverbund und erneut mit einer ansteigenden Torhüterleistung, die Angriffseffektivität war allerdings von einer unglücklichen Mischung aus Pech und unnötigem Respekt geprägt. Extrem magere drei Feldtore standen daher beim Seitenwechsel auf der Anzeigetafel.

Die berühmte Charakterfrage brachte die Gohliser Herren in der Halbzeitpause noch einmal in die Spur, so dass die zweite Halbzeit mit einem 7:11-Teilergebnis durchaus akzeptabel gestaltet werden konnte und letztlich ein angemessener Spielstand für die Auswärtspartie eines Aufsteigers beim Medaillenkandidat war. Dabei konnte auf die Abwehr- und Torhüterleistung aus der ersten Halbzeit aufgebaut werden, wobei sich neben der erfahrenen Nummer 1 mit Christopher Schieritz auch ein Neuzugang der Gohliser Verbandsligareserve in seiner ersten Partie für Blau-Weiß ab Spielminute 51 mehrfach auszeichnete. Ein weiterer Lichtblick war zudem das Verbandsligadebüt des erst 17-jährigen Erik Winter, welcher ansonsten in der A-Jugend-Sachsenliga die Fäden im Gohliser Angriffsspiel zieht und zugleich ein weiterer Fingerzeig für die langfristige Nachwuchsarbeit im Leipziger Norden ist.

Fazit: Da hat einiges an Power im Gohliser Angriffsmotor gefehlt! Durch ein spielfreies Pokalwochenende hat die Mannschaft nun zwei Wochen Zeit, um sich intensiv auf die letzten beiden Partien im ersten Verbandsligajahr 2022 vorzubereiten.

Die Höhepunkte der Vorweihnachtszeit bieten dem Gohliser Publikum mit Gegnern aus Rückmarsdorf und Schönefeld zwei attraktive Stadtderbys am 2. und 3. Advent. Zunächst freuen sich unsere Verbandsligaherren dabei am 3. Dezember (Anwurf 19:00 Uhr) in der heimischen “Kästnerhölle” mit der HSG Rückmarsdorf auf eine erfahrene Truppe, die mit viel Kampfgeist nach Gohlis reisen wird. Umso mehr benötigen die MoGoNo-Männer also ihr lautstarkes Heimpublikum mit Trommeln und Trompeten als Unterstützung!

Die SG Motor Gohlis-Nord I spielte mit:
Herold-Künne, Schieritz– Hoppe, Schilling, Mildner, Franke, Tietz, Fricke, Meyer, Wehle, Rolle, Gill, Winter.
Offizielle: Uhlig, K. Fleig

Das schrieb die Lokalpresse der LVZ zum Spiel in Döbeln.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*