MJA: Offene Münder in großer Leere

HC Elbflorenz 2006 II – SG Motor Gohlis-Nord 48:25 (26:12)

am 10.12.2022

Ich habe mich immer gefragt, wie man Jugendliche noch in Stauen versetzen kann und mich mit einer Antwort schwergetan. Es ist sooo einfach. Eine leere „heilige“ Halle. So stand unser Eddy am Samstag in den heiligen Hallen der BallsportARENA in Dresden und ihm blieb der Mund offenstehen.

Angereist waren wir, an diesem turbulenten Tag, zum Punktspiel in der Sachsenliga A-Jugend beim Tabellenzweiten HC Elbflorenz 2006 II. Mit dem Ziel unser Spiel zu verbessern und unsere Eröffnungsspielzüge weiter in die Praxis umzusetzen, betraten wir das Spielfeld. Leider verlief der Start nicht ganz glücklich und wir konnten viele Chancen nicht nutzen und im Angriff keine Akzente setzen. Die ersten 10 Minuten gehörten allein dem Gastgeber. Wieder einmal war das reichlich eingesetzte Haftmittel unser größter Gegner. Nach einer taktischen Umstellung der Mannschaft und einem kleinen Appell von Seiten des Trainers gelang das erste Tor und die Mannschaft aus Gohlis fand ins Spiel. Das Spiel wurde ausgeglichener und wir konnten dank guter Einzelleistungen, vor allem auf den Rückraumpositionen, in der Jagd nach Toren eingreifen.

Die zweite Halbzeit siegelte die ansprechende Leistung am Ende der ersten Halbzeit wieder. Leider musste das Spiel immer wieder nach Verletzungspausen auf unsere Seite unterbrochen werden. Am Ende hatten wir eine verletzte Hand und drei verletzte Nasen. Den Spielern gute Besserung an dieser Stelle. Positiv zu erwähnen ist, dass nun auf die Eröffnungsspielzüge zurückgegriffen wurde und sich doch ein Paar Lücken in der Abwehr der Dresdner auftaten. Ebenfalls das Anspiel an den Kreis gelang immer besser und Noah schafft es, nach Hannes, sich für seine gute Kreisarbeit mit einem Tor zu belohnen. Das Wurfglück war heute leider nicht auf unserer Seite, muss man leider sagen.

Im Fazit kann man zusammenfassen, dass eine deutliche Steigerung der Gohliser Jungs in dieser Saison gegen die hochklassigen Gegner zu erkennen ist und die Mannschaft mit viel Engagement, guter Laune und Kampfgeist an den Aufgaben wächst. Die Dresdner Jungs überzeugten mit guter Leistung auf allen Positionen und waren klar besser.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*